Hier steht ein Auszug aus dem Forum zum Thema Platinen-Ätzen mit Salzsäure


Hallo!

Ich konnte meinen Chemielehrer dazu überreden, dass ich in der Stunde ein paar Platinen mit Salzsäure/Peroxid ätzen darf. Kann mir jemand die genauen Mischungsverhältnisse für eine Superbrühe geben?
Danke
DSFK

To top

Hab da mal was...

...im Internet gefunden. Waren Folien für den Unterricht in einer SCHULE! Also wird das wohl klappen!

1/3 Wasser
1/3 Salzsäure 30%ig
1/3 Wasserstoffperoxid oder wie das heißt ;)

Ätzzeit soll unter einer Minute liegen

To top

Hallo!

Ich möchte bloß mal meine Erfahrungen zu dem Thema mit einbringen. Das einzige, was an Gas entstehen kann, ist Wasserstoff, der sonst schon in der Lösung vom Sauerstoff aus dem Wasserstoffperoxid gebunden wird. Man sollte halt bloß beim Verdünnen der Säure aufpassen, das man keine volle Ladung HCl-Dampf einatmet, soll nicht so gesund sein, hilft aber gegen Schnupfen ;-). Ich hab mir die Salzsäure damals in der Apotheke gekauft (10 DM für 1l 33%ige), das Wasserstoffperoxid auch, es sollte aber auch hochkonzentriert sein (30%). So, zum Ätzen: Die 1l-Lösung mit 30 ml H2O2 ist ungefähr so aggressiv wie Eisen-III-chlorid-lösung, so richtig geht es ab, wenn man Säure(30%-35%) 1 zu 1 mit Wasser mischt und dann das Wasserstoffperoxid "nach Bedarf" zugibt, je nachdem, wie schnell es gehen soll. Dabei gilt wie immer: je wärmer, desto schneller, kochen muss die Lösung aber nicht unbedingt. Übrigens ätzt Salzsäure sehr sauber, bei mir waren kaum Unterätzungen zu beobachten. Salzsäure greift weder Fotolack noch Platine an, sie ist eigentlich sogar zu schwach (elektrochemisch gesehen) um das "edle" Kupfer zu ätzen, deshalb das H2O2 als Oxidationsmittel.
Der Photolack hält sogar Flusssäure (HF) stand, das ist so ziemlich die teuflichste, die es gibt... die macht nicht einmal vor Glas halt (dafür aber vor Platinen ;-)
MfG
Marcel

To top

Also, ich habe...

... den Versuch durchführen können. Ich muss sagen, diese Mischung ist der beste Stoff, den ich kenne. Also, nun zur Sache:

Zuerst habe ich 30ml Wasser genommen und dann 30ml konz. Salzsäure reingetan (ich glaube man sollte das nicht umgekehrt machen). Ok, dann habe ich bemerkt, dass die Platine, die noch herumlag(!) eine matte Schicht bekam. Naja, ich hab sie mal in die Hosentasche getan. Nun habe ich das ganze in die Kapelle gestellt, die Platinen reingetan und eine Pipette voll Peroxid dazugegeben. Die Kupferfläche wurde sofort angegriffen und die Ätzlösung begann sich grün zu färben. Dann bildeten sich wenige Blasen, die im Sekundentakt an die Oberfläche kamen. Noch nicht das Wahre, dachte ich mir und schüttete etwa 10ml rein. Das hat das Ganze recht beschleunigt. Jetzt konnte ich förmlich zusehen, wie die Kupferschicht entfernt wurde. Zu langweilig, dachte ich mir und tat noch ein Mal 10ml dazu. Die Lösung begann schön zu blubbern. Das war eine rechte Lösung. Ich schwenkte die Platine ein bisschen und nach einigen Sekunden war sie fertig. Bei der nächsten Platine habe ich auf die Uhr geschaut: Mit dieser 1:1:0.6 Lösung schaffte ich die Platine in 50 Sekunden. Dabei ist oberstes Gebot: Schwenken, schwenken, schwenken. Zum Thema Unterätzung: Ich konnte eine Platine herstellen bei der man klar einen Schriftzug lesen kann, der gerade einmal 0.8mm (!) hoch ist.

Also zusammenfassend:
Mischung: 1:1:0.6 (ach egal, 1:1:1 ist noch besser)
Prozentigkeit: HCl ca.30%, H202 35%
Temperatur: ?? Keine Heizung nötig
Bewegung: Immer schön schwenken
Ätzzeit: 50 Sek. (bei 1:1:1 sicher 15 Sek.)
Also, viel Spass noch beim Ätzen
DSFK
P.S. Das neutralisieren der Säure hat weniger Spass gemacht: Natron rein --> *schäum,rauch* --> Natron rein --> ...
Das ganze ein paar Mal (ca. 5 Teelöffel NaOH).

To top

Hab mir das Zeug...

...heute besorgt und ausprobiert, 
Mischverhältnis 1:1:08. Ey geht ab wie die Angst nach 30 sec war meine Platine Fertig, und das beste an der ganzen Sache ist das man auch bei Feinsten Leiterbahnen keine Unteräzung befürchten muss.
Ab heute kann mir Natriumpersulfat gestohlen bleiben
Danke für den tipp :))))
Bernd

To top

Wenn ich Chemikalien brauche...

... bestelle ich bei der Firma:

Eberhard C.Köhler
Hans Böckler Straße 3
56070 Koblenz

Die sind auf jeden Fall billiger als die Apotheke und bekommst alle Chemikalien und Laborgeräte.
1L H2O2(30%) kostet ca. 14,-
1L HCl (31% Technische) kostet ca. 7,-
Diese Preise hat bei uns noch keine Apotheke unterboten, und du sparst dir dämliche Fragen von der Apothekenpersonal.

Die Firma ist unter der:
http://www.Koehlerchemie.de/ erreichbar.
MfG
Markus Tschimmel

To top

E-Mail von Dan Danger:

Hallo, ich kann nur sagen: Salzsäure ist GENIAL, aber nicht zu unterschätzen. Die Chlorwasserstoffdämpfe sind z.T. EXTREM Giftig. Wenn man eine "volle Ladung" abkriegt, wird man die nächsten 2-3 Tage nicht mehr Glücklich. Ausserdem ist die "Brühe", die nach dem Ätzen Zurückbleibt mit Schwermetallen (grösstenteils Kupfer [Cu] - Ionen schwer belastet.

To top

Also vielen vielen Dank an alle die hier nen Beitrag gepostet hatten, aber besonders an DSFK da er das für uns (unter Einsatz seines Lebens ;o) getestet hat und so schön Bericht erstattete.  

Knolle_P

To top

Auf Deiner Page...

... habe ich gelesen, dass man mit Wasserstoffperoxyd und Salzsäure super ätzen kann. Jemand hat dann auch eine günstige Bezugsquelle für die Chemikalien genannt. Ich habe gerade google bemüht, und siehe da, es hat einen Online Shop für Chemikalien ausgespuckt, der noch günstiger ist, wie der genannte auf Deiner Homepage:

http://www.omikron-online.de/cyberchem/

Wenn Du willst, kannst du den Link ja noch dazuschreiben.

Gruss

Florian H

To top


|©www.HobbyElektronik.de | ©Knolle_P | (©Oliver Pering) |