Aufbau-Bericht von Paul


Hi Oliver,

tut mir leid, dass ich dir den Bericht erst jetzt schreibe. Mein Mainboard ist kaputt gegangen und deshalb war nichts mit Internet.

Da ich die Schaltung auf einer von deinen selbstgeätzten Platinen aufgebaut habe, hat der Aufbau nur ca. ne halbe Stunde gedauert.
Die benötigten Bauteile haben in unserem Elektronikladen 4.50 EUR gekostet (das Netzteil ist nicht dabei). Als Netzteil kann man eigentlich so ziemlich jedes Gleichspannungsnetzteil benutzen, wenn die Spannung nicht den Maximalwert übersteigt.

Das Einstellen ist ganz einfach, man muss nur an dem Folientrimmer drehen bis ein kurzen Knacksen zu hören ist. Dann dreht man wieder ein Stück ganz langsam zurück und schon hat man die Sendefrequenz eingestellt. (Unbedingt einen Schraubendreher aus Kunststoff verwenden oder einen sehr kleinen mit Tesa isolieren, sonst wird die Einstellerei zum Stress aufgrund der Brummstörungen.) Wenn man das Einstellen Gewissenhaft macht erhält man danach astreinen, rauschfreien Radioempfang.

Der Sender ist bereits mit einem 12V Netzteil ausreichend stark um auf freiem Feld ca. 300m zu überbrücken. Mit 24V kommt man dementsprechend weiter.
Man kann sogar andere Radiosender durch den eigenen verdrängen. Aber das ist nicht zur Nachahmung gedacht, es war nur ein Test und außerdem ist es strafbar.

 

Ich hab den Sender in ein kleines Kunststoffgehäuse eingebaut. Ich wollte eigentlich noch den Trafo mit einbauen, aber ich konnte ihn nicht richtig befestigen. Es ergeben sich dadurch jedoch keine Störungen wenn man ihn mit einbaut. In das Gehäuse hab ich hinten Cinchbuchsen eingebaut, mit geschirmtem Kabel verbunden und auf die Platine gelötet. Für die Spannungsversorgung ist ebenfalls hinten eine Netzteilbuchse eingelassen. Eine kleine Kontroll-LED befindet sich neben einem kleinen Kippschalter an der Vorderseite. Die Antenne ist von einem alten Fernseher.

MfG
Paul

To top


|©www.HobbyElektronik.de | ©Knolle_P | (©Oliver Pering) |