Hier sieht man meine Interpretation des elektronischen Adventskalenders in form eines offenen Kalenders


10.11.2015

Der zahlenlose Adventskalender für die Frau

E-Adventskalender 2014
Fertiger Kalender.

Kurz vor dem ersten Dezember (2014) habe ich zusammen mit meinem Sohn den Adventskalender von meiner Homepage für die "Mama" gebastelt. Hier sieht man meine Interpretation eines elektronischen, offenen, zahlen-losen Kalenders mit manueller Weiterschaltung.

Der Süßkram hängt offen am Kalender und eine LED zeigt an, was man heute verspeisen darf. Jeden Tag einmal auf den Taster drücken und die nächste LED leuchtet auf. Der Batterie-Satz hat, wenn ich mich recht erinnere, die komplette Adventszeit durchgehalten, da ja immer nur eine LED leuchtet.

1. Der Kalender...

Da hat man schon das Projekt eines elektronischen Adventskalenders auf der Homepage und hat der Frau noch immer keinen gebastelt. Also los die Bauteile zusammensuchen und mit dem Sohnemann schnell was zusammenbasteln.

Als erstes haben wir überlegt was für Materialien wir zur Verfügung haben und was wir damit anstellen können. Es sollte ein simpler Kalender werden in den wir die LEDs einfach einbauen können.

Wir haben dann einfach einen alten Karton zerschnitten und mit Paketklebeband flach wieder zusammengeklebt, so das eine große, flache, rechteckige Pappscheibe entstanden ist. Diese Pappe haben wir dann kurzerhand mit Geschenkpapier beklebt.

To top

2. Die Leuchtdioden...

Dann haben wir versucht die Leuchtdioden von hinten durch den Karton zu stecken (Bild 4 unten). Da sah man aber die ausgefransten Ränder vom Geschenkpapier, also sind wir dann dazu übergegangen die LEDs einfach von vorne mit den Drähten durch die Pappe zu pieksen. Damit die Beinchen dabei nicht umknicken, haben wir die Löcher vorher mit einem Nagel durchgestochen.
Das hat zwei große Vorteile:

1. Die LEDs halten von alleine, wenn man die Drahtenden hinter der Pappe auseinander biegt.

2. An den LEDs lassen sich dann auch die Geschenke mit Geschenkband befestigen. So weiß man dann auch sicher welche Süßigkeit zu welcher LED gehört.

Wir haben dann alle LEDs auf diese Art befestigt.

Mit einem Nagel die Löcher stechen.
Nagel zum Löcher stechen
Löcher die wir mit dem Nagel gemacht haben.
Löcher vom Nagel
Das Geschenkband mit der LED befestigen.
LED mit Geschenkband
Oben die LEDs mit Geschenkband.
LEDs mit und ohne Geschenkband

To top

3. Die Verkabelung...

Nachdem wir die Leuchtdioden frei auf der Platte verteilt hatten, kam die Verkabelung an die Reihe.

Zuerst haben wir die Spalten (Kathode) verkabelt. Ich habe dafür einfach schwarzen Elektronik Draht genommen und an der Kathode (kurzes Bein) einer der oberen LEDs angelötet. Dann haben wir den Draht einfach Kreuz und quer nach unten geführt und an fünf weiteren LEDs angelötet. Jeder der vier schwarzen Drähte kommt also an 6 LED-Kathoden.

Auf dem ersten Bild sieht man 3 fertig verkabelte Spalten.

Als nächstes kommen die Zeilen (Anode = rotes Kabel) an die Reihe. Im Prinzip genau so verfahren wie bei den schwarzen Leitungen. Einfach von oben geschlängelt nach unten verkabeln. Jedes Rote Kabel kommt dabei an 4 LEDs vorbei an die es angelötet wird (Anode = langes Bein).

Unten habe ich die Kabel einfach lang gelassen.

Verkabelung der Spalten...
Hier werden auch die Zeilen verkabelt.
Verkabelung der Zeilen

To top

4. Fixieren...

Der "Sohn" fixiert schon mal die LEDs und Kabel von hinten mit Heißkleber, damit nicht alles so rumfliegt. Sofern vorhanden, könnte man natürlich die Rückseite mit noch einer Pappe oder dergleichen verkleiden.

Das Kabelbündel hängt vorerst unten raus.

Derweil fixiert mein Sohn die LEDs von hinten mit Heißkleber .
Kalender von hinten...
Fertig verkabelt und fixiert.
Fertig verkabelt und fixiert.
Nochmal im ganzen.
Fertiger Kalender ohne Elektronik von hinten.

To top

5. Jetzt geht es an die Elektronik...

Leere Adventskalender Platine (Bestückungsseite)
Leere Adventskalender Platine Lötseite
Leere Adventskalender Platine Lötseite

Der Kalender ist soweit fertig, also kommt die Platine an die Reihe.

Die Platine für den Adventskalender kann man anhand der Platinen-Ätz-Vorlage auf meiner Homepage selber herstellen oder man bestellt Sie einfach bei mir im Onlineshop. Ein Aufbau auf Lochraster oder Ähnliches ist natürlich auch möglich.

Bei den von mir selbst hergestellten Platinen muss man zuerst den auf den Kupferbahnen verbliebenen Fotolack mit Verdünnung entfernen, damit sich die Platine gut löten lässt.

To top

6. ICs einsetzen...

Als erstes habe ich die ICs eingesetzt und auf der Unterseite verlötet

Ich habe keine Fassungen für die ICs verwendet da ich keine da hatte oder ich die Schaltung eher flach halten wollte. Kann mich leider nicht mehr so genau daran erinnern.
Bei den ICs darauf achten das sie in der richtigen Orientierung eingesetzt werden. Beim Löten immer erst diagonal zwei entfernte Pins festlöten, dann kann man mit etwas druck auf den IC nochmal nachlöten. Dadurch rutscht der IC ganz in die Löcher und er sitzt schön flach auf der Platine.

Beide ICs ohne Fassungen eingesetzt, damit die Schaltung schön flach bleibt.
ICs auf Bestückungsseite vom Adventskalender
Eingesetzte ICs auf der Lötseite
Eingesetzte ICs auf der Lötseite

To top

7. Die 4 Transistoren...

Die vier Transistoren sind eingesetzt...
Als nächstes die vier Transistoren einsetzen...
... und verlötet.
4 Transistoren Lötseite

Als nächstes werden die vier Transistoren eingesetzt. Dabei ist darauf zu achten, das sie richtig herum platziert werden. Die abgeflachte Seite zeigt vom IC weg.

Alles schön verlöten, nur nicht so lange, das die Transistoren zu heiß werden und dadurch kaputt gehen.

Nach jedem Schritt am besten eine Sichtkontrolle auf Kurzschlüsse. Am besten gegen Licht, dann sieht man die kleinsten Lötbrücken und Krümel die eine ungewollte Verbindung erzeugen könnten.

To top

8. Widerstände und Drahtbrücke...

Vier LED-Vorwiderstände eingesetzt...
Als nächstes die vier LED-Vorwiderstände einsetzen...
... LED-Vorwiderstände verlötet.
LED-Vorwiderstände verlötet
Basis-Vorwiderstände eingesetzt...
Basis-Vorwiderstände und Drahtbrücke einsetzen...
... und verlötet
Basis-Vorwiderstände und Drahtbrücke verlöten.....

Als nächstes werden die LED-Vorwiderstände eingesetzt und verlötet. Die Polung (Orientierung) ist bei Widerständen zwar egal, aber ich setze sie der Ordnung halber doch alle in der gleichen Richtung ein. Die Farbcodierung lesbar von links nach rechts und von oben nach unten. Das erleichtert die Fehlersuche.

Nun kommen auch noch die Basis-Vorwiderstände an die Reihe. sowie eine Drahtbrücke aus dem Drahtrest eines Widerstandes. Alternativ geht auch ein Lötknubbel der das entsprechende Pad nach Masse kurzschließt.
Ich hatte da mal einen Widerstand eingeplant, der aber nicht genutzt wird.

LED- und Basis- Vorwiderstände bitte nicht vertauschen...

To top

9. Anschlussklemmen...

Als nächstes kommt die zweite Drahtbrücke an die Reihe, noch bevor die Anschlussklemmen eingesetzt werden. Nicht vergessen, denn die Anschlussklemme verdeckt die Drahtbrücke etwas. Bei den Klemmen auf genügend Löthitze achten. Die Löcher für die Schraubklemmen müssen bei den von mir selbst hergestellten Platinen aus meinem Shop noch etwas vergrößert werden.

Nicht wundern, ich hatte keine 2-poligen Klemmen mehr und habe die fehlenden daher einfach weggelassen.

Klemmen einsetzen (falls vorhanden)...
Beinahe fertige Elektronischer Adventskalender Platine.
...und mit viel Hitze verlöten.
... und verlöten

To top

10. Zusammenbau...

Was jetzt noch fehlt ist das Anschließen der Drähte an die Elektronik. Also die Zeilen und Spalten an die Platinenlüsterklemmen schrauben, Den Taster an die vorgesehene Klemme anschliessen. Hier eignet sich ein Taster mit "Knackfrosch" (Sprungkontakt) Funktion besser, aber ich habe auch nur einen einfachen genommen. Dann fehlt noch ein Batteriefach am besten mit Schalter. Ich habe vier Mignon Akkus verwendet die die Adventszeit komplett durchgehalten haben.

Dann noch einen Kondensator von Pin14 des IC1 nach Masse um Tastenprellen zu verhindern (versehentlich mehrfaches Weiterschalten bei einem Tastendruck). Der Kondensator verhindert auch absichtliches mehrfaches hintereinander drücken. Je nach Größe des Kondensators, sperrt er den Taster für mehrere Sekunden bis Minuten.

Ich habe leider keinen Reset beim anlegen der Stromversorgung eingebaut (RC-Glied am Reset Eingang). Daher darauf achten das beim einschalten des Kalenders auch wirklich die erste LED leuchtet.

To top

11. Kalender füllen...

Zum Schluss die Süßigkeiten an die Geschenkbänder hängen.

Ich habe einfache Schlaufen aus Geschenkband verwendet und aufgebogene Büroklammern daran gehangen. Den Süßkram habe ich dann einfach auf die offene Klammer aufgespießt.

Hier hängt der "Zahlenlose" und mit Süsskram bestückte Adventskalender an der Wohnzimmertüre.
Taster zum weiter schalten unten rechts. Als Haken habe ich aufgebogene Büroklammern verwendet.
Fertiger Kalender.
Hier sieht man das Türchen (LED1) Leuchten.
Fertiger Kalender in Funktion

12. Aufessen / Verschenken...

Meine Frau fand es toll, mein Sohn vielleicht noch mehr. Er wollte jedenfalls auch immer drücken um zu sehen wo es als nächstes leuchtet. (Mhh.. vielleicht baue ich Ihm dieses Jahr besser auch einen :o)

Viel Spaß beim Nachbau!!


|©www.HobbyElektronik.de | ©Knolle_P | (©Oliver Pering) |