Erster Aufbau mit Bericht...


24.11.2011

Guten Abend,

gestern hatte ich um Antwort nachgesucht, ob man die Schaltungsbauteile für den elektron. Adventskalender bei Ihnen im Online-Shop kplt. zusammengestellt kaufen kann. Die ausgedruckte Anleitung sagt es so aus. Aber in Ihrem hier im Internet lesbaren Bauteileangebot ist nur die Platine aufgeführt. Die hat mein Sohn schon bestellt und auch bekommen. Aber die Kleinteile? Im Elektronikladen am Ort einzeln zusammenstochern?? Schön wäre es schon, wenn ein Bauteilesatz kplt. zusammengestellt erhältlich wäre. Der 1. Advent rückt näher! Es eilt! Ich wäre schon an enier schnellen Antwort bzw. Lieferung interessiert. Falls Sie die Teile liefern können, dann gleich auch Preis mitteilen. Ich überweise sofort auf das ggf. anzugebende Bankkonto. Lieferadresse melde ich Ihnen umgehend nach Erhalt positiver Nachricht. Und bitte nicht tvollends bis zum Wochenende mit der Antwort warten. Da sollte ich schon löten können am Sonntag!!! Ich schaue gleich am Freitagvormittag in meine E-Mail rein. Wenn bis dahin keine Antwort da ist, dann muss ich eben hier in den Laden, denn nächste Woche bin ich wieder wg. Arbeit nicht in der Lage dazu und heute in 1 Woche hat das Ding zu laufen!!

Mit freundlichen Grüßen
D. Braun

25.11.2011

Antwort:

Hallo,
ich habe gerade mal meinen Keller durchstöbert und die benötigten Teile zusammengesucht.
Ich werde das alles gleich in den Briefkasten zu werfen, aber ob es bis morgen ankommt kann ich nicht versprechen.
Für das Projekt hatte ich noch keine Bauteile zusammengestellt, da ich das auch noch nicht selber aufgebaut hatte.
Ich habe mir das jetzt nochmal angeschaut und ausprobiert.
Im Schaltplan habe ich leider einen Widerstand vergessen!!!
Von Masse muss noch ein 100K Widerstand nach CLK zum Taster, im Layout sind auch die Löcher dafür vorhanden nur der Widerstand ist weder im Schalt noch Bestückungsplan (wie auch immer das passiert ist). Für das Entprellen, was ich auf der Homepage geschrieben habe kann dann noch der 10µF Kondensator parallel zum 100K Widerstand.
Beides habe ich beigelegt und zusammengedrillt. Mit dem 100k und 10µF parallel kann man die LED so alle 2-3 Sekunden eine Stelle weiterschalten, was ein versehentlich mehrfaches schalten bei einem Druck verhindern soll.
Ansonsten habe ich noch einen 100µF Kondensator beigelegt, dann muss man schon recht lange warten bis beim  nochmaligem Drücken etwas passiert.

Falls noch Fragen sind, kann ich das auch noch als Skizze schicken.

Ich habe rote LEDs und einen Taster für den Gehäuseinbau beigelegt.

Gruß
Oliver Pering

To top

28.11.2011

Funktionsbericht:

Hallo und guten Abend Herr Pering! Am Sonntag habe ich die Platine zusammengelötet und heute nach der Arbeit auf meinem Experimentierboard (eine Steckplatine) zum probieren die LED's geschaltet. Den Taster habe ich durch ein Teil meines Sohnes ersetzt, nämlich durch einen Taster mit Sprunkontakt. Das klappt bedeutend besser als wie mit dem von der Betätigungsgeschwindigkeit und dem von Hand unterschiedlich angewandten Druck abhängigen Normaltaster. Den Kondensator zum Prellschutz und zum Schutz gegen zu schnelle Btätigung habe ich für die Versuche, die ja schneller gehen sollten, zunächst mit 1+0,47 Mikrofarad gewählt.

Die LED's werden jetzt dann "Querbeet" in den Deckel einer Dose einsetzen und nich mit Nummern, sondern mit Buchstaben bezeichnen. Die Türchen am Adventskalender ebenso. Dann wird immer das Türchen mit dem angezeigten Buchstaben aufgemacht. Dann ist es noch überraschender/interessanter was aufgemacht wird, als wie wenn eine Ziffer der normalen Zahlenreihe auf jeden Fall schon klar macht, was jetzt aufzumachen ist. Aus Zeitgründen schaffe ich es jetzt nicht mehr, die LED's in den Kalender einzubauen und zu verdrahten. Hat aber auch den Vorteil, dass die Elektronik immer die Gleiche bleiben kann, aber jedes Jahr wieder ein anderer Kalender verwendet werden kann, den ich nicht verdrahten muss..... . Beim gegenwärtigen Aufbau ist übrigens wichtig, wenn einmal ganz durchgeschaltet war, kplt. beide Anschlüsse von der Spannungsversorgung zu lösen und vor dem nächsten Test kurzzuschliessen, damit jegliche Ladung abgebaut ist bevor es wieder los geht. Sonst fängt es willkürlich irgendwo mittendrin an. Aber das kann weg sein, wenn keine so vielen und langen Strippen mehr dran sind. Soweit mal jetzt. Übrigens: das Bild im Anhang zeigt den augenblicklichen Experimentalzustand. Morgen Abend siehts dann wieder anders aus!
D. Braun

Ach so, die Kondensatorn sind auf dem Bild nicht zu sehen. Der Einfachheit halber unten angelötet zum Probieren.

To top

12.11.2011

Finale...

Hallo,

so steht der "Kalender" jetzt da und die Enkel freuen sich.

Hat grosse Zustimmung gefunden!!

Adventskalender
LED-Gehäuse
Kalender Anzeige in Betrieb

Danke:

Super vielen Dank für den Bericht und die schönen Fotos.

Ich werde das Projekt beizeiten noch etwas überarbeiten.

Einen Reset beim Anlegen der Versorgungsspannung sowie die fehlenden Bauteile im Schaltplan, Layout und Bestückungsplan ergänzen.

Gruß

O.Pering

To top


|©www.HobbyElektronik.de | ©Knolle_P | (©Oliver Pering) |