Mein eigener Aufbau


19.01.2002

Idee:

Also im Forum wollte jemand ein VU-Meter mit dicken Lampen betreiben und suchte einen passenden Schaltplan.
Da er nichts passendes finden konnte, und das nicht allzu schwer werden sollte habe ich mich der Sache angenommen...

Verwirklichung:

Die einfachste Möglichkeit war mein normales VU-Meter zu bauen und hinter jeden Kanal mein "LED nach 230V Schalter" zu schalten.
Aber das kostet bissl mehr, was sich bei 10 oder 20 (stereo) Kanälen schon bemerkbar macht.

Also hab ich erst mal mein VU-Meter genommen und hab mir von einer Lichtorgel die Ausgangstreiber abgekupfert...  Nach bissl Recherche hab ich dann rausgefunden das die Triacs auch negativ getriggert werden können, was nochmals 10 Transistoren samt Widerständen sparte.
Die Eingangs-Schaltung bzw. der NF-Wandler ist auch neu dazu gekommen, somit eignet sich die Schaltung für den Lautsprecher-Ausgang einer Stereo-Anlage usw.

Nachbau:

Dann hatte ich noch einen Tip bekommen einen anderen OP zu verwenden, welcher sich aber als sehr verhängnisvoll erwies.. denn nach vielen Stunden Fehlersuche hab ich dann feststellen müssen das sich der OP nicht für eine simple Versorgung eignete... :o) Also alten OP in die Fassung frickeln und schwups, lief alles wunderbar....

Wie üblich hatte ich den passenden Trafo beim Conrad nicht bekommen (nicht vorrätig) von daher hab ich dann den kleineren genommen mit 3,5W , reicht auch, sollten nun beide aufs Layout passen...
Den NF-Übertrager hab ich auch vom Conrad... Ich hab aber mal Pins geplant um was anderes anzuklemmen... eventuell Mikro mit Vorverstärker oder so.

Die Schaltung läuft nun wunderbar.. obwohl ich bisher nur eine Glühlampe angeklemmt habe. Die restlichen Kanäle sollten aber auch funktionieren...

To top

Zuerst mal wird die Platine hergestellt...
Da ich nur Euro-Platinen am Stück herstelle hab ich noch 3 andere Layouts mit draufgepackt.

To top

Nach dem Bohren erst mal testen ob die Bauteile mit den dicken "Füßchen" auch durch meine Löcher passen....
Alles passt wunderbar... 
Der Übertrager ist ziemlich an den Rand der Platine gequetscht und beim Sicherungshalter hab ich auch ein wenig gepfuscht, weil ich den richtigen gerade nicht da hatte.

To top

So die Platine klein gesägt mit fertigen Bohrungen...

To top

Die ersten Bauteile finden Ihren Platz auf der Platine... Ich fange immer mit den kompliziertesten Teilen an..
Die ICs setze ich alle auf Fassungen, so kann man sie bei Defekt tauschen und geht nicht das Risiko der Überhitzung beim Löten ein.
Da ich gerade keine passende Fassung hatte hab ich mir aus 2en eine gebaut (abgesägt)... für den grossen IC...

To top

Die Platine wächst... 
Als nächstes hab ich die dicken Bauteile mal bestückt...
Auf genügend Löthitze ist zu achten, damit's keine kalten Lötstellen gibt!

To top

Nun noch die LED's rein, damit man auch was sieht...
Die kann man auch weglassen und durch Drahtbrücken ersetzen aber das ist langweilig :o)

To top

Die restlichen Bauteile drauf...
Mehr Triacs hatte ich nicht in meiner Bastelkiste... also konnte ich erst mal nur 5 einsetzen...

To top

Nochmal in Grossaufnahme:

Die beiden 100nF Kondensatoren fehlen heute noch, aber die sind ja auch nicht so wichtig...
Ich kauf jedes Mal einen ganzen Haufen.. finde die aber nie wenn es drauf ankommt :o)

To top

Rückseite....

Hier sind die verstärkten Leiterbahnen zu sehen und auch meine Fuscherei bei der Sicherung :o)

To top

So der erste erfolgreiche Test mit schwebend eingebautem Operationsverstärker... der geplante kam ja nicht mit den geringen Spannungen zurecht...
Also noch Layout bissel abgeändert damit alles passt... Der Schalter der unten links ran soll hab ich erst ma durch ein Stück Draht ersetzt.

To top

Demnächst kommen noch Fotos von dem Aufbau der Lichtsäule.. wenn keine Fotos kommen, dann ist's wahrscheinlich so hässlich geworden das ich es nicht zeigen will :o)

To top


|©www.HobbyElektronik.de | ©Knolle_P | (©Oliver Pering) |