Das ist ne Pegel (Lautstärke)-Anzeige mit 10x230Volt Lampen, als Lichteffektgerät, Deko oder einfach als etwas andere Lichtorgel !!!


Kurzinfo:

Foto von der teilbestückten Platine

Diese Schaltung basiert auf meinem belastungsfreien VU-Meter, nur das hier keine LED's, sondern nichtige 230V-Lampen geschaltet werden können. Wenn man das schön aufbaut hat man ein interessantes Lichteffekt-Gerät.

Anwendungsmöglichkeiten:

  • VU-Meter für "dicke" Glühlampen
  • Lichteffektgerät
  • Die etwas andere Lichtorgel
  • Applausometer oder andere grosse Anzeigen

Datenblatt:

Schwierigkeitsgrad: Für fortgeschrittene (230V)
Funktion: VU-Meter mit 230V Ausgängen
Eingang: Lautsprecher-Ausgang
Anzeige: 10 Lampen a. 25Watt max.
Einstellungen: Empfindlichkeit/Geschwindigkeit
Spannungsvers: 230V AC / T1,6A
Größe: Platine BxH / 157 x 66 mm

To top

Beschreibung:

Auf die Idee so etwas zu bauen bin ich gekommen, weil jemand im Forum danach gefragt hatte.. Ich fand das ganz interessant und hab's entwickelt.
Man könnte auch einfach das "Belastungs-freie VU-Meter" von meiner HP bauen und anstatt LED's 10x meinen 230V-Schalter hinterher bauen aber das ist teurer erzeugt allerdings weniger Störungen im Netz, weil da die Triacs immer im Nulldurchgang schalten...
Die Lautstärke des Signals wird hier halt durch 10 Lampen a. 25Watt angezeigt, die natürlich beliebig angeordnet werden können.
Um die Leistung zu erhöhen müssen die Leiterbahnen verstärkt werden... die Triacs halten schon ein paar Ampere aus Pro Kanal.
Aber ich hab mal eine 1,6er Sicherung vorgesehen...

To top

Schaltplan:

Schaltplan 230V VU-Meter
Schaltplan 230V VU-Meter

Stückliste:

--- Bauteile und Platinen gibts bei mir im Onlineshop ---
IC1 1x Spannungsregler IC 7805
IC2 1x LED-Treiber IC 3914N
IC4 1x Low Power OP LM358N
B1 1x Gleichrichter B40C
D1 1x Diode 1N4148
D2-11 10x LED 5mm/rot
TC1-10 10x Triac TIC225M/TICP206M
Tr1 1x Trafo 9V/3,5-5VA
Tr2 1x NF-Übertrager 1/5 z.B Conrad
L1 1x Entstördrossel z.B. SFT830D
F1 1x Sicherung+Halter T1,6A
C1 1x Elko 4,7µF
C2,5 2x Elko 100µF
C3,4 2x Kondensator 100nF
R1,2 2x Widerstand 100K
R3,5,8 3x Widerstand 1K
R7 1x Widerstand 3,9K
R6 1x Poti 47K weglassen!  
R4 1x Poti stehend 100K
X1-13 13x Schraubklemmen 2-Pol.
JP1,2 2x Stiftleiste 2-Pol.
    Optional:  
    1 passendes Gehäuse isoliert mit Zugentlastung und Zuleitung... und 10 Steckdosen.  
    Eventuell missbrauchter Power-Manager ?!  
    Poti-Achsen und Knöpfe  

To top

Zusatz-Info:

Als erstes hätten wir da den Trafo der die Versorgung der Schaltung übernimmt.. dann kommt der Gleichrichter und der Spannungsregler der die Spannung auf konstant 5 Volt hält.
C2-5 stützen bzw. filtern die Spannungsversorgung... 
Die Bauteile sind eigentlich in fast jeder meiner Schaltungen enthalten.
Die restliche Schaltung besteht aus dem belastungsfreien VU-Meter.
In Reihe mit den LED's liegen nun aber Triacs, die wie Transistoren als Schalter dienen... nur hier halt für Wechselstrom...
Damit da aber ein 230Volt Strom fliessen kann ist die positive Spannungsversorgung direkt mit der Netzspannung verbunden... 
Die komplette Schaltung führt also Netzspannung und muss daher in ein isoliertes Gehäuse mit Zugentlastung usw...


Der einzige Hinderungsgrund für die Stereo-Anlage nicht abzurauchen, ist der am Eingang der Schaltung liegende Trenntrafo, der das Signal vom Lautsprecherausgang der Anlage abgreift und auf die Schaltung überträgt.
Also gut aufpassen das da kein Fehler bzw. Kurzschluss passiert.!!

Dann ist da noch die Drossel die verhindert das Störungen vom Schalten der Triacs sich zu drastisch über die Netzversorgung ausbreiten.

To top

Layout / Bestückungsplan:

Platinenlayout 230V VU-Meter
Platinenlayout 230V VU-Meter
Bestückungsplan 230V VU-Meter
Bestückungsplan 230V VU-Meter

Wenn Sie die Platine nicht selber ätzen können oder wollen, (siehe "Nachbau") können Sie die Platine und teilweise auch die ganzen Bauteil-Sätze  unter Service bei mir bestellen....

To top

Downloads:

To top

Nachbau:

Die Schaltung wird anhand des Planes nachgebaut, dabei dürfte es keine größeren Probleme geben.

Die 10 Drahtbrücken nicht vergessen...
Die Stromführenden Leiterbahnen bitte schön verstärken bzw. verzinnen, denn da müssen sich bis zu 250Watt durchquetschen was immerhin so ein Ampere ausmacht.
Mit P(R4) kann man eine allgemeine Pegel-Anpassung vornehmen, während das P(R6) weggelassen werden kann. Damit sollte die Dämpfung ein wenig einzustellen sein aber da ich ne Diode weggelassen habe ist das nun nicht möglich... Oder man müsste das Poti für R5 einsetzen bissl umlöten.
Durch vergrössern des selben wird die Anzeige etwas ruhiger "langsamer" ich habe da einen 5,6K in Reihe geschaltet... zu R5.

Ich hatte erst den TIC206 geplant aber dann nur TIC225 bekommen die ja schon mit ca.5 mA schalten, von daher sollten nun auch diese verwendet werden oder man muss den LED-Stom eventuell erhöhen indem man R7/8 verkleinert, wobei das Verhältnis beibehalten werden soll. Ich hab vergessen wie hoch ich den Strom jetzt eingestellt hab.. müsste ich nachrechnen aber hab ich keine Lust, einfach die 225er nehmen oder ähnliche Triacs. Ansonsten sollte es eigentlich keine Probleme geben...

To top

ACHTUNG:

Alle hier gezeigten Schaltungen, Platinenlayouts und Berichte, dienen ausschliesslich zu lern und Übungszwecken. Die Schaltungen sind nicht ohne weiteres für den produktiven Einsatz gedacht und sollten nur unter Aufsicht einer erfahrenen Person (Lehrer / Ausbilder usw.) in Betrieb genommen werden. Das gilt ganz besonders bei Schaltungen bei denen mit Netzspannung gearbeitet wird.

Ich übernehme keinerlei Garantie oder Haftung für Schäden die durch unsachgemässen Gebrauch der Schaltungen entstehen.
Bitte immer daran denken: Ich bin selber nur Hobbybastler und will einfach meinen Spass an der Sache teilen.


|©www.HobbyElektronik.de | ©Knolle_P | (©Oliver Pering) |