folgt...


05.10.2015

Worum es geht

Vor ein paar Jahren haben wir ein paar Monate zur Miete in einer Wohnung mit Garten gewohnt und für meine Tomaten habe ich immer das Gießwasser aus einem kleinen Teich (ehemaliger Springbrunnen) benutzt. Damit das Teil bei Regen schneller wieder voll wird, wollte ich die Regenrinne der naheliegenden Garage anzapfen und zwar zerstörungsfrei also ohne anbohren der Regenrinne oder dergleichen.

Also habe ich mit einer alten Tauchpumpe und ein wenig Elektronik eine Wasseranzapfanlage gebaut, die bei Regen das Wasser aus der Rinne in den Teich pumpt.

Als Energiequelle diente ein alter Bleigelakku, den ich auch noch rumfliegen habe.

 

Hier schon mal ein paar erste Bilder.

Der Rest und der Bericht folgt dann noch.

Gruß,

Knolle_P

Beschreibung folgt noch...

Von der Garage will ich das Wasser nutzen.
Hier sieht man den Teich der als Wasserbehälter dienen soll im Vergleich mit der Garage links.
Entlich regnet es und ich kann testen ob die Pumpe in der Regenrinne funktioniert.
Hier sieht man meine Leiter und den "Regenschirm"
Ein erster Test bei Regen, ob die Pumpe funktioniert. (noch ohne Sensor)
Pumpe in der Regenrinne
Ein dicker 12V-Bleiakku als Stromversorgung für die Pumpe.
Das ist der Teich bzw. das ehemalige Springbrunnenbecken das ich immer zum gießen verwendet habe.
Hier sieht man wie das Wasser durch den Schlauch in den Teich läuft.

Ein kurzes Einschalten der Pumpe genügt schon und das Wasser läuft durch den Sog alleine durch den langen Schlauch bis in den Teich.

Und das ganz ohne anbohren der Regenrinne, was ich bei der Mietwohnung nicht machen wollte.

Die Sensor-Elektronik habe ich dann später gebastelt.

Der Bericht wird noch vervollständigt und die Bauanleitung hinzugefügt...

 

 


|©www.HobbyElektronik.de | ©Knolle_P | (©Oliver Pering) |